Hamburg Geschichte – Antike bis Geschichte

Die „Hamburg Geschichte“ lässt sich bis zum neunten Jahrhundert nach Christus beschreiben. Damals sollten von dort aus die heidnischen Sachsen zum Christentum bekehrt werden.

Hamburg Geschichte: Steinzeit


Werbung
Als die Gletscher der letzten Eiszeit sich zurückzogen, siedelten die ersten Menschen in dem Bereich vom heutigen Hamburg. In der Vergangenheit führten archäologische Ausgrabungen zu zahlreichen Funden wie zum Beispiel in der Fischbeker Heide. Es wird davon ausgegangen, dass bereits 17.000 vor Christus erste Menschen lebten, Fundstücke lassen sich jedoch auf 4.000 vor Christus zurückdatieren.

Hamburg Geschichte: Antike

Hamburg GeschichteRömische Truppen haben zwar unter Kaiser Augustus versucht, Germania zu erobern, gelungen ist ihnen das nicht. Endgültig scheiterte der Plan in der Schlacht vom Teutoburger Wald (die sogenannte Varus-Schlacht). Zwischen den dort siedelnden Germanen und dem Römischen Reich wurde Handel getrieben. Gezeigt werden kann dieses durch das Finden von römischen Münzen im Hamburger Raum. Im vierten Jahrhundert nach Christus begann die Siedlungsphase der Sachsen. Im sechsten Jahrhundert endete diese erste Besiedlungsphase.

Hamburg Geschichte: Frühe Mittelalter

Unter dem Franken Karl der Große wurde zu Beginn des neunten Jahrhunderts nach Christus Hamburg als Missionierungszentrum ausgebaut. Von hier aus wurden Missionierung Richtung Norden, hierzu zählten die Gebiete von Dänemark, Schleswig Holstein und Skandinavien. Um die Bevölkerung und die Priester zu beschützen, errichteten die Franken die sogenannte Hammaburg. Die Hammaburg ist gegen Ende des zehnten Jahrhundert von einem Fürsten zerstört worden.

Hamburg Geschichte: Späte Mittelalter

Der erneute Aufbau der Altstadt war um 1100 abgeschlossen. Im 12 Jahrhundert erfolgt die weitere Besiedelung der Stadt. Ebenfalls finden eine Trockenlegung der Elbmarschen und eine Aufstauung der Alster statt. Kaiser Barbarossa soll als Danksagung der Stadt Hamburg den Freibrief mit der Gewährung der folgenden Rechte überreicht haben:
– Zollfreiheit
– keine Zwangsrekrutierung
– eigene Viehhaltung, eigene Fischerei
– Verbot eines Baus einer weiteren Burg im Hamburger Raum
Das 13.Jahrhundert ist durch kriegerische Auseinandersetzungen mit dem Königreich Dänemark geprägt, in der Dänemark am Ende als Verlierer hervor geht. Im 14.Jahrhundert bleibt auch Hamburg nicht vor Pest mit rund 6.000 Toten nicht verschont.

Hamburg Geschichte: Die Hansestadt

Der „kleinen Eiszeit“ folgte eine Periode von warmen Jahreszeiten. Die Bevölkerung wuchs, und damit wurden auch die Handelsaktivitäten zwischen den Städten an Nord- und Ostsee erhöht. Der erhöhte Handelsumschlag lockte auch Piraten an. Einer der berühmtesten von ihnen war Klaus Störtebecker, der aber später hingerichtet wurde. Hamburg wurde als Hansestadt sehr wohlhabend und konnte Gebiete dazu kaufen und bestehende Gebäude restaurieren.

Marc Krüger
Bilder(LoboStudioHamburg/pixabay.com)


Werbung