Hauptstadt Kolumbien – Bogota

Die Hauptstadt Kolumbien heißt Bogota, eine Stadt, die auch unter dem Trend der Landflucht steht. Derzeit leben knapp 7 Millionen Einwohner in der Stadt. Verwaltungsrechtlich untersteht Hauptstadt Kolumbien direkt der Regierung von Kolumbien und hat damit einen Sonderstatus inne. Gerade durch die Friedensverhandlungen von FARC und Regierung soll der Artikel die Stadt Bogota näher beschreiben.

Hauptstadt Kolumbien: Wirtschafts- und Handelszentrum Kolumbiens

Bogota hat in Kolumbien eine herausragende Bedeutung. Die Ansammlung von Universitäten, kulturellen Bauten wie Museen und wichtigen Industriezweigen machen diese Stadt so wichtig. In Bogota lassen sich Firmen des Verlagswesens, der Textilbranche, des Metall- und Maschinenbaus finden. Der Finanzsektor hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt, so dass viele weltweit operierenden Banken hier auch einen Zentrale gebaut haben. Investoren aus dem Ausland investieren hier knapp vier Milliarden US-Dollar jedes Jahr. In Bogota selbst gibt es ebenfalls eine Verdichtung von Industriefirmen. Die zunehmenden Emissionen haben im Bereich des städtischen Lebens zu einer hohen Verschmutzung der Luft geführt. Genauso ist das Wasser gefährdet, was gerade die arme Bevölkerung für ihren täglichen Bedarf benötigt.

Hauptstadt Kolumbien: Veranstaltungen

In Bogota finden mindestens einmal im Jahr Stierkämpfe statt. Daneben gibt es ein Salsa Festival mit internationalen Stars, ein Jazzfestival und ein großes interanationales Filmfestival.

Hauptstadt Kolumbien: Verkehr

Hauptstadt KolumbienBogota liegt als Hauptstadt Kolumbien direkt an der Panamericana, die viele andere große Städte auf dem amerikanischen Kontinent verbindet. Um die Jahrtausendwende wurde mithilfe des Konzeptes „TransMilenio“ das Verkehrssystem in Bogota geordnet. Bogota verfügt leider nicht über ein U- und S-Bahn-System. Der gesamt Verkehr findet mittels Auto statt, was zusätzlich die Belastungen in der Luft durch Abgase steigen lässt. Mit TransMilenio werden extra Fahrbahnen und Haltestellen für die Busse zur Verfügung gestellt. Auch wurden die Fahrradwege in Bogota enorm auf eine Länge von 300 Kilometern ausgebaut. An zwei Tagen darf in Bogota kein Auto gefahren werden.

Hauptstadt Kolumbien: Bildung

In Bogota befinden sich einige Universitäten, die von zentraler Bedeutung für das Land sind. Einer der größten Universitäten ist die Universidad Nacional de Colombia, die auch einer der ältesten Unis in Südamerika ist.

Hauptstadt Kolumbien: Ausblick und Fazit

Die Friedensverhandlung von FARC und Regierung machen Hoffnungen, dass die Gewalt und die Kämpfe im Land beendet werden. Dadurch würde auch die Landflucht automatisch abebben. Viele Menschen haben Angst, auf dem Land Opfer des Bürgerkriegs zu werden, und flüchten daher in die etwas sichere Hauptstadt Bogota.

Marc Krüger
Bilder(robinjavier/pixabay.com)