Hauptstadt Libanon – Das Paris des Nahen Osten

Die „Hauptstadt Libanon“ heißt Beirut, welches zum einen von der Größe als auch von der wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung das Zentrum des Libanon darstellt.

Hauptstadt Libanon: Bevölkerung

Beirut wurde aufgrund seiner Schönheit und seiner Kultur oft auch als „Paris des Nahen Osten“ genannt.
Schätzungen gehen davon aus, dass zirka zwei Millionen Menschen in Beirut leben. Es treten verschiedenen Glaubensrichtungen auf wie zum Beispiel Drusen, christliche Religionen wie Griechisch-Orthodox, Römisch-Katholisch, Protestanten, sunnitische und schiitische Muslime.

Hauptstadt Libanon: Der Bürgerkrieg


Werbung
Der Bürgerkrieg im Libanon tobte in den Jahren von 1975 bis 1990. Dabei wurde Beirut in islamisch geprägten Westteil und einen christlich orientierten Ostteil aufgeteilt. Im Juli 1982 marschierten Truppen des Staates Israel in Libanon ein, um damit die Palästinenser-Organisation PLO zum Rückzug aus dem Nahen Osten zu zwingen. Ebenfalls zog sich eine Multinationale Truppe zurück, nachdem mehrere Bombenanschläge viele hundert Toter Soldaten verursacht hatten. Diese Attentate wurden der Pro-Iranischen Hisbollah angelastet. Die Hisbollah wird immer noch vom Iran militärisch und finanziell unterstützt. Im Jahr 1985 marschierten Truppe Israels in den Süden des Libanon ein, um dort eine militärische Sicherheitszone zu errichten. Die Kämpfe tobten nicht überall in Beirut, sondern wurden besonders an der sogenannten „Grünen Linie“ – Green Line geführt. Wo vorher rege Handelsaktivitäten herrschten, kontrollierten nun Privatarmeen und Milizen das Geschehen im Inneren der Hauptstadt Libanon.

Hauptstadt Libanon: Der Libanonkrieg

Hauptstadt LibanonIm Sommer des Jahres 2006 startete Israel eine militärische Offensive gegen die Hisbollah. Im Rahmen der Operationen bombardierten Kampfflugzeuge Israels einige Stadtteile der Hauptstadt des Libanon. Zahlreiche Menschen kamen dabei ums Leben, und die Infrastruktur der Stadt wurde schwer getroffen. Auch kam es zu Flüchtlingsströmen. Die Muslime strömten vom Ostteil in den Westen, die Christen gingen die entgegen gerichteter Richtung.

Hauptstadt Libanon: Der Aufbau

Der damalige schwerreiche Ministerpräsident Hariri tat auch unter Kritik viel für den Aufbau der Stadt Beirut. Zum Aufbau wurde eigens eine Aktiengesellschaft ins Leben gerufen. Hierzu wurden auch Ausschreibungen mit Wettbewerben veranstaltet, bei denen nach dem besten Design für die Innenstadt gesucht wurde.

Marc Krüger
Bilder(tpsdave/pixabay.com)


Werbung