Italien Geschichte – Antike bis Neuzeit

Der Artikel beginnt die Italien Geschichte ab der Antike und Aufstieg Roms zur Weltmacht zu beschreiben.

Italien Geschichte: Aufstieg des Römischen Imperiums


Werbung
Das achte Jahrhundert vor Christus war durch Ansiedlung griechischer Kolonisten im Süden Italiens auf Sizilien gekennzeichnet. Der Aufstieg Roms beginnt etwa ab dem vierten Jahrhundert vor Christus, dessen Expansion zunächst die Reiche Korinth und Karthago vernichtete. Nach und nach wurden Provinzen wie Spanien und Gallien erobert. Die Expansion reichte bis nach Germanien und Nordengland. Im Osten wurden Teile Syriens eingenommen.

Italien Geschichte: Der Untergang Roms

Italien GeschichteIm vierten und fünften Jahrhundert erschütterten mehrere interne Staatskrisen das Römische Imperium. Insbesondere der Sturm der Hunnen mit ihren Reiterheeren setzen den geschwächten Römischen Streitkräften enorm zu. Hinzu kam, dass vor den Hunnen germanische Stämme nach Westen ins Reichsgebiet drängten. Die Teilung des Römischen Reiches in West- und Ostrom war die Folge. Während das Weströmische Reich gegen Ende des fünften Jahrhunderts unterging, konnte sich das Oströmische Reich bis ins Mittelalter halten.

Italien Geschichte: Das frühe Mittelalter

Im achten Jahrhundert wurde Norditalien dem Frankenreich zugeordnet, Süditalien fiel unter dem Einfluss der Araber und Byzantiner. Wie in weiten Teilen Europas wurde der Feudalismus eingeführt. Nachdem im elften Jahrhundert Normannen Italien beherrscht hatten, stiegen einige norditalienische Stadtreiche zu führenden Mächte in Italien auf. Insbesondere Venedig, Mailand und Rom erlangten wirtschaftlich und kulturell im 13. und 14 Jahrhundert in ganz Europa Ruhm und Macht.

Italien Geschichte: Der Einheitsstaat und der Erste Weltkrieg

Im 19.Jahrhundert wurden die vielen Einzelstaaten zu einem vereinten Italien zusammengeführt. Gerade in den 1860er Jahre trat der Kirchenstaat als letzter verbliebene Staat Italien bei und Rom wurde Hauptstadt des neuen Italien. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges konnte Italien einige Gebiete unter seiner Herrschaft stellen.

Italien Geschichte: Faschistische Republik

In Jahren 1922 bis 1945 war Italien ein faschistischer Staat. Mit Landung der Alliierten auf Sizilien wurde Italien zunächst de facto in einen von den Nationalsozialisten beherrschten Nord und einen von den Alliierten Südteil aufgeteilt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Italien eine Republik.

Marc Krüger
Bilder(girochantal/pixabay.com)


Werbung