Mitgliedsstaaten EU: Eine Idee wird erwachsen

In Europa gibt es bereits 28 „Mitgliedsstaaten EU“. Das bedeutet, dass rund eine halbe Milliarde Menschen in der Europäischen Union leben.

Mitgliedsstaaten EU: Geschichte der Gründung


Werbung
Die Konstruktion der Europäischen Union geht auf Organisationen von EWG und Euratom zurück. Zu diesen sechs Mitgliedsstaaten zählten Luxemburg, Niederlande, Deutschland, Frankreich, Belgien und Italien. In den 70er Jahren traten dann Großbritannien, Irland und Dänemark bei. Die 1980er Jahre waren dann von den Beitritten der Südstaaten Griechenland, Spanien und Portugal geprägt. Zuvor waren die Beitritte nicht möglich, da Diktatoren -wie zum Beispiel Franco in Spanien- und Militärherrschaft- wie in Griechenland- in diesen Ländern die Macht hatten. Mit der Vereinigung Deutschlands im Jahre 1990 wurden auch die neuen Länder automatisch Mitglied der Europäischen Union. Fünf Jahre später erfolgte die Aufnahme der neuen Mitglieder Schweden, Finnland und Österreich. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und Warschauer Paktes schlossen sich im Jahre 2004 die baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland der EU an. Hinzu kamen die ehemaligen Ostblock-Staaten Polen, Tschechien und Slowakei (ehemals Tschechoslowakei), und Slowenien. Auch wurden die Inselstaaten Malta und der griechische Teil Zyperns Mitglied in der EU. Rumänien und Bulgarien folgten im Jahre 2007, und traten der EU bei. Neuestes Mitglied ist Kroatien am 1.Juli 2013 geworden. Es gab auch mit Algerien und Grönland zwei Austritte aus der EU.

Mitgliedsstaaten EU: Mitgliedsbedingungen

Mitgliedsstaaten EUWer Mitglied in der Europäischen Union werden möchte, muss insbesondere die Attribute von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie achten. Die Beitrittsverhandlungen sind dabei ein längerer Prozess. Es wird versucht, einen EU-Standard bereits vor dem Beitritt in dem jeweiligen möglichen Beitrittsland zu implementieren. Bevor ein Staat Mitglied in der Eu
werden kann, müssen alle EU-Mitglieder, das jeweilige Land und das Europäische Parlament den Ratifizierungsvertrag unterschreiben.

Mitgliedsstaaten EU: Weitere Kandidaten

Als nächste Kandidaten werden Serbien, Bosnien, und mit Abstrichen Albanien gehandelt. Ebenfalls gelten als mögliche Kandidaten die Ukraine, Georgien, Armenien und Aserbaidschan.

Marc Krüger
Bilder(geralt/pixabay.com)


Werbung