Nachrichten Niedersachsen – Aktuelles

Der Artikel fasst die neuesten Nachrichten aus Niedersachsen zusammen.

Nachrichten Niedersachsen – Einrichtung einer Pflegekammer


Werbung
Gewerkschaften und Unternehmerverbände üben scharfe Kritik an einer möglichen Pflegekammer durch die Landesregierung von rot-grün aus. Insbesondere wird die zusätzliche Ebene der Bürokratie kritisiert. Denn das würde bedeuten, dass Beschäftige der Pflege zwangsverpflichtet werden, dort Mitglied zu werden und entsprechende Beiträge zu entrichten. Auch ist derzeit noch offen, was für Aufgaben diese neu angedachte Pflegekammer überhaupt übernehmen soll. Kritisch sei dazu angemerkt, dass ausgerechnet der sehr arbeitsintensive Bereich der Pflege nun zusätzlich neue Kosten auferlegt bekommen soll, der ohnehin schon genug belastet ist. Die Arbeit in Pflegeheimen ist schwer, die Beschäftigen verdienen nur einen mäßigen Arbeitslohn und sollen nun davon auch noch eine neue Institution finanzieren, dessen Ziele unklar bleiben dürften.

Nachrichten Niedersachsen – Gewählt und schon gewonnen

Nachrichten NiedersachsenWerden sogenannte Wahlbeamte in ihren neuen Dienstposten bei einer kommunalen Verwaltung gewählt, so geschieht dieses in der Regel auf eine achtjährige Dienstdauer hin. Das Problem sind dabei die Regelungen, falls diese Wahlbeamte in Pension gehen. Bei Vorliegen der dienstrechtlichen Vorschriften können ausscheidende Beamte bereits vor Eintritt des Rentenalters mit einer guten Pension rechnen. Zudem besteht die Möglichkeit, sich noch mit einem zusätzlichen Verdienst diese Pension bis zur Höhe des letzten Salärs ohne Anrechnung aufzustocken.

Nachrichten Niedersachsen – Einwanderung

Vielfach wird die zügige Umsetzung einer neuen Zuwanderungspolitik betont. Um dieses Ziel zu erreichen, wird auch von allen Parteien die Einführung eines neuen Einwanderungsgesetzes diskutiert. Anerkannte Flüchtlinge könnten so rasch in den Arbeitsmarkt kommen. Dazu ist es allerdings von Nöten, eine ganzheitliche Lösung bei der Integration anzubieten und auch zu fordern.
Kurse der deutschen Sprache und Geschichte sind notwendig, ebenso das Aufzeigen von beruflichen Möglichkeiten in Deutschland. In Niedersachsen startet wohl noch in diesem Jahr ein erstes Projekt, was in diese Richtung geht. In den Aufnahmelagern werden zwei Arbeitsagenturberater entsendet, um beratend zur Seite zu stehen.

Marc Krüger
Bilder(falco/pixabay.com)


Werbung