Politisches System Großbritannien

Gegen Ende des 17.Jahrhundert wurde der britische Absolutismus des Königshauses abgeschafft. Fortan bestand das „Politisches System Großbritannien“ aus dem Parlament, welches seinerseits wieder in drei Kammern aufgeteilt wird. Diese drei Kammern teilen sich in Königshaus, einem Oberhaus und einem Unterhaus auf. Auf dem Monarchen ist die volle Staatsgewalt übertragen, diese darf allerdings nur in Übereinstimmung mit dem Unterhaus und Oberhaus ausgeübt werden. Das Königshaus verfügt ebenfalls über ein Vetorecht gegen die von beiden Kammern verabschiedeten Gesetze. Viele Staaten wie die ehemaligen Kolonien Kanada, Australien oder Indien haben dieses „Politisches System Großbritannien“ für sich übertragen und verankert.

Keine Gründungsdokumente beim „Politisches System Großbritannien

Politisches System GroßbritannienWird die Verfassung Großbritanniens sich angeschaut, so stellt man fest, dass es kein Gründungsdokument mit einer Verfassung gibt. In Großbritannien wird eher nach einem „Common Law“ das Recht festgelegt. Dies bedeutet, dass in die Vergangenheit geschaut wird, wie bestimmte Dinge entschieden worden, so dass daraus eine Entscheidung für einen aktuellen Fall gefällt werden kann. Es wird hier auch vom Gewohnheitsrecht gesprochen, was im Gegensatz zum Römischen Recht steht. Die britische Verfassung basiert auf den fünf Säulen der konstitutionellen Monarchie, dem Einheitsstaat, dem Souverän des Parlamentes – nicht das Volk ist der Souverän, der Rechtsstaatlichkeit und der repräsentativen Demokratie.

King oder Queen als Staatsoberhaupt

Das Königshaus ist gleichzeitig auch Staatsoberhaupt der Commoonwealth-Staaten wie zum Beispiel Neuseeland oder Australien. Ebenfalls vereinigt theoretisch die Königin oder König die drei Staatsgewalten auf sich, es hat sich aber duchgesetzt, dies Exekutisve auf den Premierminister zu übertragen. Ein Gesetzesvorhaben muss durch den Monarchen genehmigt werden.

Die Regierung

Die Exekutive wird somit von Regierung und dem Premierminister durchgesetzt. Der Premierminister wird von der Queen oder dem King ernannt, und muss nicht dem Parlament angehören.

Das Parlament

Die Legislative geht vom britischen Parlament aus. Im „Politisches System Großbritannien“ setzt sich das Parlament aus den beiden Kammern House of Lords und House of Commons zusammen. Das Parlament überwacht auch die Tätigkeiten der Regierung.

Marc Krüger
Bilder(Shirley/pixabay.com)