Russland Konflikt – Thema Sanktionen

In dem Artikel „Russland Konflikt“ werden die Sanktionen des Westens und die entsprechenden Gegensanktionen Russlands aufgezeigt. Russland hat als Gegenreaktion auf die vom Westen verhängten Sanktionen nun auch einige Importverbote insbesondere gegen Agrarprodukte der Europäischen Union und der USA verhängt.

Russland Konflikt – Importverbote


Werbung
Für westliche Waren soll das Importverbot zunächst für ein Jahr gelten. Allerdings erwartet man für Russland steigende Preise, da nun einige Produkte mehr importiert werden können. So gesehen droht nun ein Russland Konflikt mit der Europäischen Union und den vereinigten Staaten von Amerika.
Der Kreml hat unterdessen verlautbaren lassen, dass die verhängten Sanktionen die Sicherheit Russlands erhöhen würden. Eine galoppierende Inflation will man dadurch entgegentreten, indem strenge Kontrollen bei Preissteigerungen stattfinden. Allerdings darf nicht verhehlt werden, dass Russland auf Importe von festlichen Dienstleistungen und Produkte dringend angewiesen ist.

Russland Konflikt – Weitere Sanktionen möglich

Russland KonfliktEine Verschärfung der Sanktionen ist dabei nicht ausgeschlossen. So könnten zum Beispiel ausländische Airlines nicht mehr über russisches Territorium fliegen. Die Wirtschaftssanktion der Europäischen Union gegenüber Russland betreffen insbesondere den Finanz Bereich und den Energiebereich. Für die Europäische Union dürfte es noch schwieriger werden landwirtschaftliche Produkte zu verkaufen.
Der Westen erhebt gegenüber Moskau den Vorwurf, dass Russland weiterhin die Separatisten im Osten der Ukrainer unterstützt. Russland entgegen wirft dem Westen vor, mit zweierlei Maß zu messen.
Gerade für die bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland sind die Schäden nicht zu unterschätzen. Der Im und Exportwert von Dienstleistungen und Waren beträgt rund 35 Milliarden Euro.

Russland Konflikt – Rüstungsdeals

Zuletzt wurde ein Rüstungsdeal zwischen Deutschland und Russland ausgesetzt. Zum Beispiel wird jetzt ein Ausbildungszentrum für russische Infanterie Soldaten nicht mehr gebaut. In den letzten Wochen auch Kritik an Frankreich laut, da diese einen Hubschrauberkreuzer an Russland ausgeliefert hatten.
Unterdessen gehen die Kämpfe in der Ost Ukraine weiter. Ein Luftangriff hat noch einmal die Härte der Kämpfe unterstrichen. Interessant dürfte es in diesem Zusammenhang sein, wie sich die russische Armee bei einem Fall der Separatisten verhalten wird. Angeblich sollen an der Grenze der Ukrainer russische Militärmanöver abgehalten werden.

Marc Krüger
Bilder(PixelAnarchy/pixabay.com)


Werbung