Sozialliberale Koalition – Rot-Gelbes Bündnis

´Die „Sozialliberale Koalition“ blieb bislang in Deutschland bisher die Ausnahme. Der Artikel beschreibt die sozialliberalen Koalitionen in Deutschland.

Sozialliberale Koalition: Definition

Schließen sich eine soziale bzw. sozialdemokratische und eine liberale Partei zu einer Koalition für die Regierung zusammen, so wird in diesem Fall auch von einer sozialliberalen Koalition gesprochen. Allerdings kommen solche Regierungsbündnisse seltener zustande, da die politische Ausrichtung auf die Wähler und die eigene Lobby gegensätzlich zu sein scheinen. Während Sozialdemokraten die soziale Balance und auf eine nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik setzen, betonen Liberale stets die Stärkung der Angebotsseite.

Sozialliberale Koalition: Geschichte

Sozialliberale KoalitionZu Beginn der Monarchie in dem gerade neu gegründeten Deutschen Kaiserreich wurde darauf gedrängt, eine Zusammenarbeit der Parteien zu verbessern. So war es dann auch nicht von ungefähr, dass auch im Bereich des Linksliberalismus eine Befürwortung der Zusammenarbeit von Sozialisten und Liberalen durchaus befürwortet worden sind. In den Jahren des Ersten Weltkrieges wurde eine Kooperation von Liberalen, Linken und der konservativen Zentrumspartei in die Tat umgesetzt.

Sozialliberale Koalition: Rot-Gelb regiert

Die Parteifarbe der SPD ist rot, die der FDP gelb. Aufgrund dieser Farbgegebenheit spricht man daher von einem Rot-Gelben Bündnis, sofern sich eine Koalition herausbildet.
Als der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer das personalisierte Verhältniswahlrecht zugunsten einer Mehrheitswahl abschaffen wollte, wurden die ersten Bündnisse von sozial-liberal als Reaktion gegen Adenauer auf Landesebenen gebildet. Das Mehrheitswahlrecht würde die kleinen Parteien nahezu unbedeutend werden lassen, da nur der jeweilige Sieger des Wahlkreises in das Parlament einzieht. Die unterlegenen Stimmen der anderen Kandidaten wären verloren gegangen.

Sozialliberale Koalition: Auch im Bund möglich

Im Jahre 1969 war es dann soweit. Unter dem Bundeskanzler Willy Brandt bildete sich die erste sozialliberale Koalition. Als Helmut Schmidt von den Sozialdemokraten im Jahre 1974 als Bundeskanzler gewählt worden war, wurde das rot-gelbe Bündnis im Bund fortgeführt. Diese Koalition endete im Jahre 1982.

Sozialliberale Koalition: Fazit

Als die Grünen gegründet worden und ihren Siegeszug in die deutschen Parlamente starteten, wurden damit auch die rot-gelben Koalitionen seltener. Jetzt ist die FDP nicht mehr im Bundestag vertreten. Es bleibt abzuwarten, ob es der FDP gelingt, sich wieder zu stabilisieren und bei den nächsten Wahlen über die fünf Prozent-Marke zu kommen.

Marc Krüger
Bilder(geralt/pixabay.com)