Syrien Geschichte – Antike bis Neuzeit


Werbung
Um 3000 vor Christus tauchen in der Syrien Geschichte im heutigen Gebiet von Syrien die Volksgruppen der Amoriter, Kanaaniter und Aramäer auf. Als syrisches Gebiet werden die geografischen Lagen zwischen Mesopotamien, Anatolien und Ägypten gesehen. Alexander der Große hatte auf seinem Feldzug durch ganz Afrika und Asien Syrien rasch unterworfen. Nach dem Tode Alexanders zerfiel dessen Imperium und fortan war das Gebiet Syriens dem Seleukidenreich angeschlossen. Das Gebiet Syriens wurde im 100 nach Christus von den römischen Legionen erobert.

Syrien Geschichte: Die Muslime und Christen

Syrien GeschichteDas oströmische Reich hatte noch bis ins Mittelalter bestand, allerdings verlor es ständig an Macht und Einfluss, so dass im 7. Jahrhundert Syrien von arabisch-muslimischen Truppen erobert wurde. Der Ausbau Damaskus zur Hauptstadt des Kalifat krönte die Stadt zu einer der drei heiligen Stätten des Islams. Mit den Kreuzzügen wurden auch die ersten sogenannten Kreuzfahrerstaaten auf dem Gebiet Syriens gegründet. Im 13. Jahrhundert eroberte Dschingis-Khan Syrien, der aber gegen die Mamluken eine Niederlage einstecken musste. Die Mamluken führten eine Vereinigung von Ägypten und Syrien durch.

Syrien Geschichte: Osmanen und Franzosen

Syrien gehörte von Beginn des 16.Jahrhunderts mit einigen kurzen Unterbrechungen bis zum Ende des 1. Weltkrieges dem osmanischen Reich an. Im 1. Weltkrieg kämpften die Araber auf Seiten Großbritanniens und Frankreichs gegen die Osmanen unter dem Versprechen, dass es freie arabische Staaten geben würde („Lawrence von Arabien“). Frankreich jedoch hielt sich nicht daran und übte bis 1946 seine Herrschaft aus.

Syrien Geschichte: Israel und die VAR

Nach der Gründung der Syrischen Republik führte diese Krieg im Verbund mit anderen arabischen Truppen gegen den neu gegründeten Staat Israel. Der Krieg endete mit einer deutlichen Niederlage der arabischen Truppen. In den folgenden Jahre folgte der politische Aufstieg von Abdel Nassar in Ägypten. Die Zusammenarbeit der beiden Staaten zum Beispiel im Suezkrieg führte dann 1958 zur Gründung der Vereinigten Arabischen Republik (VAR). Zu Beginn der 60er Jahre des 20 Jahrhunderts putschten syrische Offiziere, so dass die VAR beendet war.

Syrien Geschichte: Kriege gegen Israel

Im Sechs-Tage-Krieg musste Syrien 1967 in Folge der Niederlage gegen Israel die Golan-Höhen abtreten. Ein Teil davon konnte im Jom-Kippur-Krieg zurückerobert werden. Innerpolitisch hatte die an der Macht befindliche Baath-Partei unter dem Staatspräsidenten Hafiz al-Assad Probleme mit den Muslimbrüdern. Immer wieder kam es zu schweren Aufständen, die mit brutaler Härte durch das syrische Militär unterdrückt wurden.

Syrien Geschichte: Die Golfkriege und Nachfolge

In den 80er Jahren unterstützte Syrien das Mullah-Regime von Teheran im Krieg gegen den Irak. Bei der Operation „Desert Storm“ zur Befreiung Kuwaits waren auch syrische Truppen daran beteiligt. Baschar al Assad wurde 2000 Präsident Syriens. Mit ihm war im Rahmen des Damaszener Frühling die Hoffnung auf eine Öffnung und Liberalisierung in Syrien verbunden.

Syrien Geschichte: Der Bürgerkrieg

Der Arabische Frühling griff im Frühjahr 2011 auch auf Syrien über. Zunächst gab es lediglich Demonstrationen und Protestaktionen, dessen gewaltsame Unterdrückung durch das syrische Militär in einer Bewaffnung der Demonstrierenden führte. Seit dem toben schwere Kämpfe zwischen der syrischen Armee und verschiedenen politisch-orientierten Oppositionstruppen. Trauriger Höhepunkt war der Giftgaseinsatz im August 2013 in dem syrischen Bürgerkrieg.

Marc Krüger
Bilder(tpsdave/pixabay.com)


Werbung