Was wir von Polen lernen können.

Der polnische Staatsadler

Der polnische Staatsadler

Am 23.April 1993 wurden sowohl in polnischer als auch in deutscher Sprache eine Erklärung über den Ausbau der Zusammenarbeit und Verbesserung der Beziehungen zwischen dem Land Niedersachsen und der Wojewodschaft Poznan/Posen beschlossen. Ziel dabei ist es, die dunkle Vergangenheit zu überwinden und dieses durch die Verwirklichung einer Verständigung und Versöhnung zu ermöglichen.

Polen – Gegner der Sowjetunion?

Sicherlich war dieses im Zeichen der Wiedervereinigung Deutschlands und den Wegfalls des sogenannten „Eisernen Vorhangs“ ein erstes Signal zur Annäherung. Die politische Zusammenarbeit gab es allerdings bereits seit den 70er Jahren. Auch ein Zeichen dafür, dass die Polen nicht unbedingt der Sowjetherrschaft mit Wohlwollen begegneten. Überhaupt müssen die Polen sich verraten gefühlt haben. Nach der langen Herrschaft der Nazis wurde diese nicht ein freies Land. Die Sowjetunion gab Polen einfach nicht frei, obwohl dieses bei den Gesprächen auf Jalta so vereinbart worden war.

Die Zeiten haben sich geändert

Mittlerweile hat sich so einiges getan. Polen ist ein freies Land geworden. Die Bundesrepublik Deutschland ist wichtigster Handelspartner. Jeder dürfte es auch bereits selbst bemerkt haben. Viele LKS mit polnischen Kennzeichen reihen sich auf Deutschlands Autobahnen, und nebenbei gesagt, zahlen auch Maut-Gebühren.

Besuch von Polen

Wer Polen besucht, wird feststellen, dass die alten kommunistischen Bauten modernen Architekturen weichen. Die Straßen sind modern und Polen erlebt einen nie dagewesenen Bauboom sowohl im Wohnungs,-Gewerbe und Straßenbau. Zahlreiche deutsche Firmen produzieren in Polen, schalten Werbungen der Produkte – allerdings auf polnisch :-)- im Fernsehen und Hörfunk und produzieren in neu gebauten Werken.
Die Polen sind ein fatalistisches Volk. Stara Bieda hört man so manchen sagen – die alte Armut. „Noch ist Polen nicht verloren“ tönt es aus der Nationhymne schicksalsträchtig heraus. Dabei war es die 75.000 Mann starke polnische Armee, die gegen das osmanische Reich bei der Belagerung Wiens 1683 siegreich auf dem Schlachtfeld war. Alles vergessen?

Die Lage heute

Polen ist heutzutage ein modernes Land. Die Lage ist fast identisch wie die von Deutschland. Kaum Rohstoffe muss es gezwungermaßen die Schwerpunkte auf Know How und Wissen legen. Das ihnen das gelingen kann, hat zum Beispiel die Polin Marie Curie-Sklodowska bewiesen. Es liegt daher auch im Interesse Deutschlands, die Zusammenarbeit insbesondere auf wirtschaftlicher Ebene durch eine entsprechende Erleichterung und Kontaktaufnahme der Wirtschaft, der Interessensverbände und schließlich auch durch gemeinsame Vorhaben auszubauen. Ich wünsche mir hier, dass mehr darüber berichtet wird.
(Bild: Nemo/pixabay.de)